Projekt

Weltoffen und gastfreundlich: So

präsentierte sich die WM-Stadt Kaiserslautern im Sommer 2006, als die Welt zu Gast bei Freunden war. Rund eine Million Besucher verfolgten die fünf Spiele im Fritz-Walter-Stadion, das Public Viewing oder säumten die WM-Meile. Kaiserslautern hat sich in den vier Wochen der Fußball-Weltmeisterschaft verändert. Nie zuvor waren in so kurzer Zeit so viele Menschen in der Stadt. Es gab Begegnungen, Entdeckungen, Emotionen. Menschen aus unterschiedlichsten Kulturkreisen haben Freundschaften geschlossen. Sie haben verstanden, ohne unbedingt die Sprache des anderen zu sprechen, der Fußball kann das.

Als kleinste aller WM-Städte war Kaiserslautern 2006 Austragungsort für 5 WM-Spiele. Das Rahmenprogramm der Spiele in Kaiserslautern und in der neu entstandenen Kultur des PublicViewings verwandelte Kaiserslautern in ein riesiges Veranstaltungsgelände für die Host-City-Events. Die Fan-Meile entlang der Eisenbahnstraße mit ihren ca. 100 Ständen bot internationale Spezialitäten und bildete die zentrale Verbindungsachse zwischen den angegliederten Fan-Treff und Fan-Garten.

Mit dem Fan-Camp wurde für 1.200 Fans ein temporärer Zeltplatz geschaffen, der sowohl Stellfläche für Individualzelte bot, als auch das Full-Service-Angebot mit Betten in Pagodenzelten.

Auftrag

  • Technische Projektleitung
    • Fan-Meile
    • Public-Viewing
    • Presse-Point
    • Fan-Camp